Israel, die „devote Nutte der USA“ und der Endsieg der Deutschen

Schlendert man in der Jerusalemer Altstadt über die Strassen, so begegnet man gelegentlich auch jungen Damen wie dieser, die ihr Gewehr sowohl am Markt als auch am Strand mit sich herumtragen. Juden wehren sich gegen den Terror ihrer Nachbarn, so vermittelt es dieses Bild, und es beunruhigt den zuschauenden friedensbewegten Westeuropäer keineswegs, weil es nämlich zum Alltag gehört und Sicherheit im Alltag für die Israelis sehr wichtig ist. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn man beim Betreten eines Fahrstuhls im 5.Stock eines Eilater Hotels plötzlich einer jungen Israelin gegenübersteht, die außer einem wuchtigen Gewehr nicht besonders viel am Leibe trägt, was angesichts der Temperaturen in dieser Gegend aber durchaus verständlich ist.

Weniger verständlich ist dagegen, daß manche Deutsche den Judenstaat gerne als „devote Nutte der USA“ bezeichnen. Daß solche Etikettierung ganz normal in Kommentaren etablierter Nachrichtenmagazine wie in diesem Falle heise-online [2] geäußert werden, bestärkt jedoch die eigene Voreingenommenheit gegenüber gewissen deutschen Medien. (Bewohner des besagten „Judenstaates“ sehen Sie auf dem Foto links.)

Um das zu verstehen, muß man sich zunächst mal fragen: wie kommt man überhaupt auf heise-online? Nun, jeder, der mal irgendwie beruflich mit EDV zu tun hatte, hat auch schon von heise-online gehört. Das Magazin berichtet vorwiegend aus der Welt der Datenverarbeitung und Computer, und das schon seit vielen Jahren. Und seitdem ich den Newsletter von Xing regelmäßig zugeschickt bekomme, erreichen mich auch erstaunlich viele Hinweise auf Artikel bei heise-online.

Was ist in diesen Artikeln seit rund 2 Monaten das Hauptthema ? Natürlich der Fall Edgar Snowden. Seitdem dieser neue Messias der elitären Whistleblower-Religion [13] mit seinem geklauten Notebook auf dem Globus unterwegs ist und dabei besonders gerne in jenen Staaten Pause macht, in denen die Menschenrechte nicht gerade eine besonders große Rolle spielen und Anwälte oder Journalisten, mithin „Staatsfeinde“, gerne auch mal per Kopfschuss in Kremlnähe umgebracht werden, seitdem also dieser aufrechte Kämpfer für Menschenrechte und Datenschutz häppchenweise die Festplatte seines Notebooks den Reportern von SPIEGEL, Guardian und SZ zuspielt, seitdem ist auch in der Magazinwelt der EDVler ständig die Rede von US-Suchmaschinenriesen, US-Internetkonzernen und gigantischen unterirdischen US-Rechenzentren, in denen die Daten von Millionen unbescholtener Bürger gesammelt werden.

Die Betonung liegt hier auf „US“, denn aus all diesen Berichten und Artikeln scheint der Haß auf die kulturlose amerikanische Massengesellschaft (mit der Betonung auf „amerikanisch“), die, so vermutet der kritisch denkende deutsche Gutmensch, garantiert von Finanzhaien, Hegde-Fonds-Managern und reaktionären Republikanern gesteuert wird.

(Das Youtube-Video oben stammt von Jürgen Elsässer, der seit Ende 2010 Chefredakteur des politischen Monatsmagazins Compact ist, in welchem er u.a. „rechtspopulistischen und verschwörungstheoretischen Positionen“ ein Forum bietet – siehe Wikipedia).

Von solchen Assoziationen ist es nicht mehr weit zur Vermutung, daß es eine Achse Washington-Jerusalem gibt, über die der „angelsächsische profitorientierte Pragmatismus“ gesteuert wird. Und weil diese Ansicht der Weltverhältnisse, dieses dumpfe Gefühl, daß nicht wir hier in Deutschland, sondern weit weg von uns die Angelsachsen, also die Briten und US-Amerikaner, an allem Elend der Welt Schuld sind, weil also dieses schon von den Nazis gepflegte Vorurteil unsere gesamte Gesellschaft derzeit noch eint, genau deshalb ballern auch solche relativ bedeutungslosen Presseorgane wie heise-online.de aus vollen Rohren gegen US-Amerikaner, Briten und, wie kann es anders sein, auch gegen Israelis.

heise-online schwimmt also voll auf der Linie der antiamerikanischen deutschen Presse mit und läßt dabei keine Gelegenheit aus, beim Leser das dumpfe Gefühl zu fördern, daß auch die Israelis irgendetwas mit diesen Spähaktionen, der NSA und den gigantischen Datenspeichern der Geheimdienste zu tun haben müssen. Das belegen z.B. die folgenden Schlagzeilen:

  • Besuch eines in Deutschland unpopulären Politikers: Merkel empfängt Netanjahu in Berlin [3],
  • Google erkennt Palästina an, [4],
  • Rechte in der Schweiz und Israel bläst zum Angriff gegen Jean Ziegler, [5],
  • Bomben ins Blaue, Israels Geheimdienste wissen nur wenig über die Lage in Syrien. Dennoch hat die Luftwaffe Ziele dort bombardiert – eine gefährliche Aktion, warnen Kritiker, [6],
  • NSA reicht Rohdaten an israelischen Geheimdienst weiter, [7]

So bekommt man einen interessanten Eindruck von Israel. Es scheint sich um einen Staat zu handeln, der aufrechte Menschenrechtler wie Jean Ziegler kritisiert, Bomben einfach mal so ins Blaue abwirft und mit Rohdaten der NSA unschuldige Bürger ausspäht.

Ein aktueller Artikel über Big Data made in Israel[10] zeigt besonders deutlich, wovor heise-online.de Angst hat. Es ist die Befürchtung, daß der Militarismus der Israelis und ihr Hang zur Geheimniskrämerei dazu führen wird, daß ein weltumspannender US-amerikanisch-israelischer Geheimdienst sämtliche Datenübertragungen auf der Welt kontrollieren wird. Denn, so heise-online:

… fast alle [Programmierer] haben bereits in der Aufklärungseinheit der israelischen Armee gearbeitet. Geheimniskrämerei gehört für sie also zum Geschäft.

Aber was das schlimmste ist:

für die israelische Armee entwickelten sie Algorithmen, die aus abgefangenen Nachrichten das künftige Verhalten von Staatsfeinden erschließen sollen. [10]

Da schrillen bei deutschen Demokraten natürlich sämtliche Alarmglocken! Deshalb schreiben sie dann auch schnell einen Leserbrief an heise-online:

…So entwickelt sich Israel gerade zur kleinen Bitch der 5 großen Brüder. Weiter so! Die Welt braucht noch viel mehr devote Nutten der USA.

Wenn man so etwas liest, hat man manchmal den Eindruck, daß viele Deutsche am liebsten wieder die alten V2 gegen die „US-Amerikaner“ und das internationale Finanzjudentum in Stellung bringen würden. Irgendwann muß es doch mal mit dem Endsieg klappen!

Anmerkungen und Links

[1] heise-Newsticker: Big Data made in Israel: Armee als Start-up-Inkubator
[2] Kommentare zum heise-Artikel
[3] heise-online: Besuch eines in Deutschland unpopulären Politikers: Merkel empfängt Netanjahu in Berlin
[4] heise-online: Google erkennt Palästina an
[5] heise-online: Rechte in der Schweiz und Israel bläst zum Angriff gegen Jean Ziegler
[6] heise-online: Bomben ins Blaue, Israels Geheimdienste wissen nur wenig über die Lage in Syrien. Dennoch hat die Luftwaffe Ziele dort bombardiert – eine gefährliche Aktion, warnen Kritiker
[7] heise-online: NSA reicht Rohdaten an israelischen Geheimdienst weiter
[8] heise-online: Strafverfolger sammeln millionenfach Daten
[9] Maria Lourdes Blog
[10] Big Data made in Israel, der Original-Artikel in Technology Review
[11] Im Silicon Valley Israels
[12] Matthias Heitmann im Cicero über: Wider die elitäre Whistleblower-Religion!
[13] Russland: Menschenrechtsanwalt und Reporterin in Moskau ermordet

Dieser Beitrag wurde unter Antiamerikanismus, Antisemitismus, Deutsche Medien, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s