Ursula von der Leyen und ihr Kampf gegen Boko Haram

Würde die Bundeswehr in einer EU-Armee aufgehen, so wäre das ganz im Sinne unserer Verteidigungsministerin von der Leyen. Sie selbst könnte nun eine Etage höher als EU-Verteidigungsministerin agieren und dabei die vielen Hilfsaktionen der Bundeswehr koordinieren. Also Medikamente, Ärzte und Psychologen in internationale Konfliktregionen schicken.
Waffen brauchen wir nicht mehr. Denn wir wollen IMMER eine politische Lösung, und die kann man ja am besten mit humanitären Massnahmen begleiten.

Wie bei Boko Haram. Seitdem Ursula von der Leyen ihre Bundeswehr-Anti-Konfliktteams und Ärzte nach Nigeria geschickt hat, hat der Terror der Boko Haram aufgehört. Schon toll, wie sie das schafft, die Ursula, und das, obwohl sie in ihrem Wochenendhaus und der Berliner Ministerinnen-Wohnung ziemlich weit weg von Nigeria ist! Oder gerade deswegen?

Anmerkungen und Links

[1] Juncker spricht sich für EU-Armee aus

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Terror abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s