Frauenquote für Lego-Männchen: Neues aus der Welt des Gender-Wahnsinns

Unablässig sind Gleichstellungsbeauftragte, KämpferInnen für Frauenrechte und wissenschaftliche MitarbeiterInnen aus der Frauen- und Geschlechterforschung damit befasst, Diskriminierungen von Frauen in allen Bereichen unserer Gesellschaft aufzudecken. Wir hatten schon über den Pixibuch-Skandal berichtet. Aber es kommt noch schlimmer: auch der Spielzeughersteller LEGO aus Dänemark entpuppt sich als ein sexistischer Konzern, der mit allen Mitteln eine brutale Männerherrschaft unterstützt. Freiwillige HelferInnen haben aufgedeckt, daß die wenigen LEGO-Figuren, die als Frauen gelten, alle lange Haare haben! Ein Skandal, wissen wir doch, daß Frauen gerne auch kurze Haare tragen.

Wir fordern: Boykottiert LEGO-Spielwaren! Kauft keine LEGO-Männchen!

Kommentar aus dem ursprünglichen Blog

Gleichschaltung durch Genderpolitik

Submitted by Gast (nicht überprüft) on Sa, 18/06/2011 – 1:40pm.

Herrlich das e-book von Christoph Zimmer: Geschlecht und Menge, das dem Gender-Unfug den Todesstoß versetzt.

In der Tat: ein Volltreffer: http://www.zmm.cc/. Ohne das Internet wäre ich wahrscheinlich nie auf diese hervorragenden Texte gestoßen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gender veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s