Reinhard Lütkemeyer: Deutsche zahlten Billionen Mark an Wiedergutmachung an Israel

Fügt man der Schnittstelle zwischen Links- und Rechtsradikalen noch den Typus des katholisch-frommen Ökoaktivisten hinzu, so landet man z.B. bei dem Bad-Godesberger Blogger Reinhard Lütkemeyer („rhbl“), auf dessen Seiten [2] man von der schon den Nazis bekannten „israelisch-anglo/amerikanischen Hochfinanz“ über die „israelische Militärjunta“ bis zum „amerikanischen Amüsier- und Konsumfaschismus“ so ziemlich alle antisemitischen und antiamerikanischen Stereotypen vertreten findet, die man sich vorstellen kann. Alleine die Linkliste von „rhbl“ sieht aus, als sei sie von Putins Informationsministerium offiziell abgesegnet worden: IRNA, „itar tass“, „ria novosti russland“, Al jazeera und natürlich das neueste von der kommunistischen Partei Chinas.

Damit Lütkemeyer auch immer auf dem neuesten Stand ist, zieht er sich über seine Satellitenantenne regelmäßig „Al Jazeera“ rein, denn dieser arabische Sender „hat die israelischen Kriegsverbrechen in den besetzten Gebieten so gut dokumentiert, dass Israel moralisch vor der ganzen Welt im Hemd dasteht.“ Und daraus schließt er, wie das bei Kommunisten so üblich ist, dass die „israelische Militärjunta gemeinsam mit den Neocons zum Untergang verurteilt ist“. Lütkemeyer weiß auch schon genau wann: „In einem Jahr ist der Spuk vorbei, falls die USA nicht schon in ein paar Wochen pleite sind und wie die Sowjetunion in sich zusammen- oder auseinanderfallen.“
Wenn also in einem Jahr in Lütkemeyers Godesberger Wohnung die Sektkorken knallen, wissen wir warum: die USA sind pleite, die Neocons haben gemeinsam mit der israelischen Militärjunta Selbstmord begangen, das „Konzentrationslager Gazastreifen“ wird von der „demokratisch gewählten“ Hamas in Hamastan umbenannt und bekommt postwendend einen Sitz in der UNO. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Interessant zu sehen, wieviele hirnentleerte Antisemiten es immer noch unter den deutschen Linken gibt, die im Gazastreifen ein Konzentrationslager sehen, wo sich die Insassen vor Hunger und Verzweiflung gegenseitig auffressen.

Doch Lütkemeyer zählt ja nicht nur zu den Dauerbetroffenen dieser Welt, die sich darüber aufregen, dass es in Deutschland immer noch überregionale Zeitungen gibt, in denen nicht pausenlos das Elend der Palästinenser beklagt wird, nein, Lütkemeyer ärgert sich auch darüber, daß die Deutschen den Israelis „Billionen“ deutscher Mark an Wiedergutmachung geleistet haben:


Seit sechzig Jahren ernährt die Welt durch die UNWRA und andere UN-Organisationen Millionen verarmter palästinensischer Flüchtlinge in elenden Flüchtlingslagern, nur weil Israel Angst vor dem Abstimmungsverhalten der Palästinenser in freien Wahlen nach der Rückkehr nach Israel hat. Das ist doch mehr als grotesk und muss langsam mal ein Ende haben. Israel muss für alle Folgen aufkommen, die es durch die ethnische Säuberung Palästinas 1948 verursacht hat, so wie auch Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten Billionen Deutsche Mark an Wiedergutmachung an Israel geleistet hat.


So stand es zumindest noch am 1.Februar dieses Jahres auf seiner Seite, doch dann ist Lütkemeyer wohl aufgefallen, daß er mit dieser Übertreibung ganz schnell in eine üble rechte Ecke geraten könnte. Und deshalb hat er aus den Billionen einfach Billions gemacht, und so können die ganz schlauen unter den Lesern immer sagen, er meine ja nur die amerikanischen „Billions“. Und wer sich so richtig aufregen will, der liest dann halt immer noch von „Billionen deutscher Mark“.

Lütkemeyer weiß also genau, was er will und liest aus lauter Begeisterung über seine Texte diese alle 5 Tage noch mal quer, damit ihm auch ja kein Fehler unterläuft. Und wenn er mal wieder seinen ganzen Frust über das internationale Finanzjudentum am Ende eines arbeitsreichen Tages in sein Weblog reingesabbert hat, dann greift Reinhard Lütkemeyer noch mal zur Feder und schreibt seinem besten Freund, dem Kondomverweigerer Papst Benedikt einen Brief [1]:


Hochverehrter Heiliger Vater,

herzlich gratulieren wir Ihnen zu Ihrem 80.Geburtstag. Alles erdenklich Gute, Freude, beste Gesundheit und noch viele segensreiche Jahre voller Schaffenskraft wünschen Ihnen
Reinhard, xxxxxxx Lütkemeyer aus Bonn-Bad Godesberg

(Auf Wunsch von Reinhard Lütkemeyer wurden die Namen seiner beiden Kinder durch ein xxxxxx ersetzt)

Hochverehrter Frommbeutel Lütkemeyer: wie wäre es mit einem Monat Heilfasten ohne Al Jazeera in Kloster Mariawald in der Eifel! Dann klappt auch die Verdauung wieder und es kommt alles aus den Löchern raus, die dafür vorgesehen sind!

[1] Reinhard Lütkemeyer schreibt an den Papst
[2] 24.01.2008: Weblog von Reinhard Lütkemeyer:Israels Anschlag auf die Menschenwürde in Gaza gescheitert

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Israel, Palästinenser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s