Israel und die UNO

Einseitigkeit mit System – Das Verhältnis der UNO zu Israel
Eine Übersetzung von Arnold Beichman’s „U.N. lynching prelude“, erschienen am 5/2/2002 in der „Washington Times“.
Die Übersetzung wurde uns freundlicherweise von Volker Radke zur Verfügung gestellt
http://volkerradke.looplab.org/israeluno.html

Behauptungen und Tatsachen: Die Vereinten Nationen By Mitchell G. Bard
Ein Ausschnitt aus der Jewish Virtual Library

Über Korruption, Spionage, Antisemitismus, Inkompetenz und islamischen Extremismus in der Zentrale der Vereinten Nationen.
Der Amerikaner Pedro Sanjuan ist spanischer Abstammung und Christ. Doch in der UNO wurde das Gerücht verbreitet, Sanjuan sei Jude. „Damit begann dort für mich ein zehnjähriger antisemitischer Trip“, schreibt er. 1983 machte der damalige amerikanische Vizepräsident George Bush Sanjuan zum Direktor für politische Angelegenheiten bei der UNO. Dort sollte er sich vor allem um die KGB-Aktivitäten kümmern, als amerikanischer Topspion, wie er schreibt. Bei Dienstantritt dann die Überraschung:

Pedro A. Sanjuan: „Offensichtlich dachte der Generalsekretär, ich wäre ein Jude, was schrecklich war, und würde zu Israel und nicht zur UN halten. Kaum hatte ich das Büro von Perez de Cuellar verlassen, so wurde mir berichtet, rannte der raus und sagte: ‚Die Amerikaner haben uns nicht nur einen Spion geschickt, er ist auch noch Jude.‘ Antisemitismus durchdringt das ganze Haus. Sie wollen keine Juden.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Israel, Palästinenser, UNO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s